So lesen Sie die technischen Daten auf einer Speicherkarte richtig

1 feb. 2019
First Data Recovery
615

Fragen Sie sich, was all diese Informationen auf dem Speicherkartenetikett  stehen? Die Verwendung einer SD-Karte ist so einfach wie sie sein mag, aber wenn es darum geht, die verschiedenen Ziffern  und Symbole zu entschlüsseln, wird die Sache etwas komplizierter.

In den letzten Jahren sind mit neuen Technologien neue Begriffe und Symbole entstanden, die auf bestimmte Aspekte der Leistung hinweisen. Bei Verwendung einer Kamera auf dem neuesten Stand der Technik ist es wichtig, die richtige Speicherkarte zu wählen. Andernfalls erhalten Sie möglicherweise ein unterbrochenes Video,  warten Sie lange auf die Bildaufnahme und  kommen auch andere Probleme. Dieser Artikel beschreibt die technischen Daten der Speicherkarte.

  1. Hersteller
  2. Das Modell der Karte
  3. Speicherkapazität
  4. Kartentyp
  5. Übertragungsgeschwindigkeit
  6. Geschwindigkeitsklasse
  7. UHS-Klasse
  8. UHS Bus IF-Klasse
  9. Videogeschwindigkeitsklasse

1. Der Kartenhersteller

Der Hersteller der Karte ist am leichtesten zu erkennen, da er auf der Speicherkarte am sichtbarsten ist. Die bekanntesten Hersteller sind Sandisk, Transcend und Kingston, aber auch andere Namen wie Lexar, Samsung oder Toshiba sind bekannt. Die Wahl einer Karte, basierend auf der Marke, ist relativ, die ersten genannten Karten sind preisgünstiger, die Qualität der zweiten Kategorie ist jedoch zufriedenstellender, jedoch mit einem Preis, der auf der Leistung basiert.

2. Das Modell der Karte

Das Kartenmodell bietet eine schnelle Vorstellung von Leistung.

Nicht alle Hersteller haben diese unterschiedlichen Modelle. Sandisk hat beispielsweise derzeit Ultra-, Ultra Plus-, Extreme-, Extreme Plus- und Extreme Pro-Modelle für SD-Speicherkarten sowie ein einfaches, das keine Namen hat. Wie fortgeschrittener das Kartenmodell ist desto höher ist die Übertragungsgeschwindigkeiten. fortgeschrittene  Karten bieten auch andere wichtige Funktionen wie: Schutz vor Wasser, niedrigen Temperaturen, Röntgenstrahlen oder Schlagfestigkeit.

3. Speicherkapazität

Alle Speicherkarten haben eine Speicherkapazität, die in den meisten Fällen eindeutig auf dem Etikett angegeben ist. Die niedrigste Kapazität beginnt je nach Hersteller bei 4 GB oder 8 GB (bei älteren Karten ist die Kapazität möglicherweise noch geringer) und kann  512 GB erreichen. Karten mit einer Kapazität von 1 TB oder 2 TB werden irgendwann   verfügbar sein, aber selbst ein Speicher von 512 GB ist für die meisten Benutzer mehr als ausreichend.

In Theorie, je mehr Speicher Sie haben, desto mehr Fotos und Videos können Sie aufnehmen. Was in der Praxis passiert, hängt jedoch von mehreren Faktoren ab, wie z. B. JPEG- / RAW-Bildformat, Komprimierungsgrad, Videoaufzeichnungsauflösung und schließlich der Kameraleistung. Die meisten Benutzer entscheiden sich für eine Karte mit einer Speicherkapazität von 16 bis 64 GB.

Hinweis: Zur Erhöhung der Sicherheit ist es besser, anstelle einer einzelnen Karte mit hoher Kapazität eine Karte mit durchschnittlicher Kapazität zu verwenden.

4. Kartentyp

Derzeit gibt es folgende Arten von SD-Karten: SD, SDHC et SDXC. Der Kartentyp wird auf dem Aufkleber angegeben.

SD-Karten (Secure Digital) sind die ersten, die auf den Markt angekommen sind und  können nicht mehr die erforderlichen Funktionen und Übertragungsgeschwindigkeiten für die Computer bereitstellen, auf denen sie verwendet werden bereitstellen. SDHC- oder SDXC-Karten sind jetzt vom Benutzer bevorzugt.

DHC-Karten (Secure Digital High Capacity) – haben eine Speicherkapazität von 4-32 GB. Ab 4 GB verdoppelt sich der Speicher und verfügt somit über SDHC-Karten mit 4, 8, 16 und 32 GB. Achtung: Wenn Ihnen jemand eine 20-GB-Karte anbietet, sollten Sie woanders einkaufen.

DSXC-Karten (Secure Digital Extra Capacity) bieten – wie der Name schon sagt – zusätzliche Speicherkapazität. Sie sind mit Kapazitäten von 64 GB, 128 GB, 256 GB und 512 GB erhältlich.

Die neuen Kamera- / Videomodelle funktionieren mit allen drei SD-, SDHC- und SDXC-Kartentypen. Die älteren funktionieren jedoch nur herkömmliche SD-Karten, keine SDHC- und SDXC-Karten.

5. Datenübertragungsgeschwindigkeit

Die meisten Karten haben die Übertragungsrate in MB / s oder als Zahl neben einem „x” angegeben. Dies zeigt, wie schnell der Schreib- / Lesevorgang ist.

Die oben gezeigte Karte stellt die  Geschwindigkeiten in beiden Arten vor: 150 MB / s und 1000x  beide bedeuten das Gleiche. Es kann verwirrend sein, wenn Sie versuchen, zwei Karten zu vergleichen, die nicht auf beide Arten markiert sind. Wenn also die Geschwindigkeit von 150 MB / s 1000x beträgt, ist 1x die Geschwindigkeit von 150 kB. Somit ist eine Geschwindigkeit von 45 MB / s 300x, die Geschwindigkeit von 90 MB / s mit 600x und so weiter.

Meistens hat die Speicherkarte jedoch nur eine Nummer, die die Übertragungsgeschwindigkeit angibt. Die Lesegeschwindigkeit ist im Allgemeinen höher als die Schreibgeschwindigkeit. Wenn Sie eine einzelne Nummer auf dem Kartenaufkleber sehen, ist dies die Lesegeschwindigkeit. Immerhin scheint eine größere Zahl beeindruckender zu sein. Lesegeschwindigkeit bedeutet, wie schnell die Informationen auf der Karte gelesen werden. Sie unterscheidet sich von der Schreibgeschwindigkeit, die sich auf die Geschwindigkeit bezieht, mit der Daten auf die Karte geschrieben werden. Wenn Sie Bilder aufnehmen oder speichern, werden diese auf die Karte geschrieben. Wenn Sie die Karte zum Herunterladen der Dateien in den Computer einsetzen, beeinträchtigt dies die Wiedergabegeschwindigkeit. In jedem Fall sollten Sie beide Übertragungsgeschwindigkeiten auf der Website des Herstellers finden.

Übertragungsgeschwindigkeiten sind besonders wichtig bei der Auswahl einer Karte und müssen an die Leistung der Kamera / des Videos angepasst werden.

Für hochauflösende Aufnahmen oder Serienbilder ist eine Karte mit einer höheren Schreibgeschwindigkeit erforderlich. Was ist, wenn die Schreibgeschwindigkeit niedrig ist? Verzögerungen bei der Aufnahme kommen vor, die Wartezeiten variieren je nach Dateigröße,  Sie können keine weiteren Serienbildaufnahmen erfassen, und die Wartezeiten beim Herunterladen oder Löschen von Dateien auf der Karte sind hoch.

6. Geschwindigkeitsklasse

Die SDHC- und SDXC-Karten werden seit einiger Zeit in einem unvollständigen Kreis mit einer Nummer markiert. Diese Zahlen sind 2, 4, 6 oder 10 und geben die Geschwindigkeitsklasse der Karte an.

Die Zahl symbolisiert die minimale Geschwindigkeit, die von der Karte in MB / s unterstützt wird. Mit anderen Worten,  gibt  sie die Geschwindigkeit an, mit der die Karte das fortlaufende Schreiben von Informationen garantiert. Eine Hochgeschwindigkeitsklasse ist für diejenigen nützlich, die Langzeit-Videoinhalte ohne Unterbrechung aufnehmen müssen. Schreibgeschwindigkeit von 2 MB / s, eine Speicherkarte der Klasse 4 garantiert eine minimale Geschwindigkeit von 4 MB / s und so weiter. Beachten Sie jedoch, dass dies die garantierte minimale Schreibgeschwindigkeit ist und sich nicht auf die definierte konstante Geschwindigkeit bezieht.

Diese Zahlen mögen im Vergleich zu den zuvor genannten Zahlen klein erscheinen, aber die Videoaufnahmen unterscheiden sich von einer einfachen Bilderfassung und die Anforderungen sind unterschiedlich.  Aber welche Art von Karte benötigen Sie für Videoaufnahmen? SD Association glaubt, dass eine Geschwindigkeitsklasse 4 Karte ist gut genug für Full-HD-Videos, aber um bessere Ergebnisse zu haben, werden die Klassen 6 oder 10 empfohlen. Dies hängt von der Bildwechselfrequenz ab. Eine höhere Frequenz erfordert  eine höhere Geschwindigkeit der Karten. Wenn Sie 4K-Videos aufnehmen, benötigen Sie etwas, das  dafür geeignet ist.

7. UHS-Geschwindigkeitsklasse

Derzeit gibt es zwei UHS-Geschwindigkeitsklassen: UHS-Geschwindigkeitsklassen 1 und UHS 3. Auf der Speicherkarte erscheinen 1 oder 3 innerhalb des Buchstabens U.

UHS 1-Speed-Speicherkarten haben eine Mindestübertragungsrate von 10 MB/s, während bei UHS 3-Karten die Mindestübertragungsrate bei 30 MB / s liegt. Diese Spezifikation ist für diejenigen wichtig, die qualitativ hochwertige Videoaufzeichnungen ohne Unterbrechungen oder Probleme wollen.

Sie können die Speicherkarte auch bei älteren Kameras verwenden, die nicht für UHS geeignet sind, aber Sie können nicht die gleichen Geschwindigkeitsvorteile nutzen.

8. UHS Bus IF-Klasse

Die Klasse UHS Bus IF unterscheidet sich von der oben genannten, man sollte sie nicht verwechseln. Es gibt drei Arten von UHS-Bus-IF-Kategorien: UHS-I, UHS-II und UHS-III. Auf der Speicherkarte ist diese Klasse mit den römischen Ziffern I, II oder III gekennzeichnet.

Diese Zahlen beziehen sich auf die BUS-Schnittstelle, die für die Bestimmung der Übertragungsgeschwindigkeit eine sehr wichtige Rolle spielt. UHS-I-Karten haben eine maximale Geschwindigkeit von 104 MB / s, während UHS-II-Kapazitäten eine maximale Geschwindigkeit von 312 MB / s erreichen. UHS-III-Karten verdoppeln diese Geschwindigkeit auf maximal 624 MB / s. Warum ist UHS Bus IF wichtig? Wenn Sie eine schnelle Speicherkarte in Ihrer Kamera verwenden, können Sie Bilder wesentlich schneller schreiben. Es ist ein wichtiges Element zum Fotografieren von Sportereignissen, Action oder Wildtieren (Wildlife).

Darüber hinaus ist die Geschwindigkeit beim Übertragen von Bildern und Videos von der Speicherkarte auf den Computer höher, sofern Sie einen Kartenleser verwenden, der diese Technologie unterstützt.

Die UHS-II- und UHS-III-Karten sind leicht an zwei Pin-Reihen zu erkennen, während die UHS-I-Karte nur eine Reihe hat.

Um sicherzustellen, dass Sie die Vorteile einer UHS-I-, UHS-II- oder UHS-III-Karte nutzen können, überprüfen Sie die Liste der Spezifikationen, der verwendeten Kameraspezifikation. Neben dem Kartentyp, der von der Kamera unterstützt wird, wird normalerweise angegeben, ob ein oder mehrere UHS-Formate unterstützt werden. Räume mit zwei Kartensteckplätzen unterstützen das UHS-Format nicht. In der Regel ist der Hauptslot der geeignetste, der zweite ist ein zusätzlicher.

9. Video-Geschwindigkeitsklasse

Die Video-Geschwindigkeitsklasse wird auf der Speicherkarte mit dem Buchstarben „V” und der Klassennummer angezeigt.

Derzeit gibt es fünf Geschwindigkeitsklassen für Videos: V6, V10, V30, V60 und V90. Jede Zahl der Video-Geschwindigkeitsklasse gibt die minimale Schreibgeschwindigkeit in MB / s an Die V6-Karte hat eine minimale Schreibgeschwindigkeit von 6 MB / s, V10 liegt bei einer Geschwindigkeit von 10 MB / s und so weiter. Diese relativ junge Klasse wurde für die Anforderungen moderner Kameras entwickelt Die Wahl der richtigen Karte in Bezug auf die Videoklasse hängt davon ab, wie Sie den Film erstellen. Für Full-HD-Aufnahmen werden V6, V10 oder V30 empfohlen, für 4K sind V30 und V60 geeignet und V60 und V90 für 8K-Aufnahmen. Dies bedeutet nicht, dass Sie eine V90-Karte nicht für Full-HD-Filme verwenden können. Alle diese Variationen sind jedoch vorhanden, sodass jeder die Speicherkarte entsprechend den Bedürfnissen auswählen kann.